MOSAIK e.V. übernimmt als Träger einer Kita Verantwortung

Eine deutschsprachige Kita der Begegnung und Förderung der Toleranz in Hamm-Westen

Hamm, 20.01.2017 – Die Kita an der Viktoriastraße unter der Leitung des MOSAIK e.V. wird ausschließlich deutschsprachig geführt. Jedes Kind, egal welcher Nationalität oder Religion, wird mit offenen Armen aufgenommen. Es ist eine Kita der Begegnung, die für Toleranz und Akzeptanz steht.

MOSAIK e.V. fühlt sich den Zielen und Ideen des paritätischen Gedankens verbunden und strebt eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Verband an. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Bildungs- und Jugendarbeit und seinem interkulturellen Ansatz will MOSAIK auch im Kita-Bereich Verantwortung übernehmen und einen Beitrag zu Integration und gesellschaftlichem Zusammenhalt in Hamm leisten.

MOSAIK e.V. ist ein deutscher Verein nach deutschem Recht und auf Boden des deutschen Grundgesetzes, der sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt. Der Verein wird von Menschen mit Migrationshintergrund in dritter und vierter Generation sowohl mit und ohne deutscher Staatsbürgerschaft geführt. Die Türkeistämmigkeit ihrer Mitglieder macht sie nicht zu einem türkischen Verein. Vielmehr ermöglicht es ihr, eine größere Sensibilität und Empathie für die Situation im Hammer Westen zu entwickeln. Damit bietet sich die Möglichkeit, Eltern und Kinder direkter anzusprechen und ihre Integrations- und Partizipationsbemühungen zu unterstützen.

Der Verein ist als Freier Träger der Jugendhilfe anerkannt und leistet förderliche Arbeit im Bereich der Jugendarbeit, Bildung und Integration. Des Weiteren ist der Verein Träger von zwei bundesfinanzierten Modellprojekten. Sowohl das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Projekt „#wiedu“, als auch das vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) im Rahmen von „Demokratie leben“ geförderte Projekt „TakePart“ stehen für den Anspruch des Vereins, einen Beitrag zum Gemeinwohl und den gesamtgesellschaftlichen Dialog zu erbringen.

MOSAIK ist sowohl personell als auch fachlich so aufgestellt, dass der Verein einen positiven gesellschaftlichen Beitrag für Hamm leistet. Dabei legen wir einen großen Wert auf die fachliche Eignung und Fortbildung unserer Mitarbeiter. Die Transparenz des Vereins ist dem Vorstand wichtig. Die Türen des Vereins stehen jederzeit für jeden Interessierten offen.

Der Verein ist ebenfalls über die einseitige und undifferenzierte Berichterstattungsserie des Westfälischen Anzeiger empört und besorgt. Eine dauernde Stigmatisierung und Reduzierung des Vereins auf „türkisch“ durch den WA ist inakzeptabel. Bisher gab es keine einzige Presseanfrage des WA zu diesem Thema an den Verein

2017-02-20T16:15:56+00:00