Das Problem ist hausgemacht

Pressemitteilung 11.10.2018 – Stichwörter: Mosaik, Kita, Schule, Jugendarbeit, Deutsch als Fremdsprache

Der Mosaik e.V. engagiert sich seit Jahren für Integration in Hamm. Dass viele Familien zuhause nicht Deutsch sprechen, ist hier lange bekannt. Dass es aber auch an Unterstützungsangeboten mangelt ebenfalls.

Erst gestern berichtete der Westfälische Anzeiger (‚Deutsch ist Fremdsprache‘ von Frank Lahme, 10.10.2018) darüber, dass ein Drittel aller Grundschulkinder zuhause nur in einer Fremdsprache spricht. Besonders Kindertagesstätten und Schulen seien im Angesicht der komplexen Herausforderungen deshalb oft überfordert.

Der Mosaik e.V. ist seit Jahren fester Ansprechpartner für Menschen mit Migrationsgeschichte. Seit dem letzten Jahr betreibt der Verein eine Kindertagesstätte. Hier haben fast alle Kinder eine Migrationsgeschichte – und jedes Kind spricht Deutsch oder lernt es gerade. „Das Problem ist nicht, dass Kinder Zuhause eine andere Sprache sprechen“, berichtet der Vorsitzende Kadir Yücel, „es bedarf eher einer umfassenden Integrationsarbeit von Anfang an. Alle Probleme der Integration auf diesen Aspekt abzuwälzen ist weder richtig noch hilft es den Lehrern oder Kindern.“

Denn Eltern mit Migrationsgeschichte sind nicht alleine dafür verantwortlich, dass Lehrer mit der Sprachentwicklung überfordert sind. Vielmehr ist die Politik gefragt, Angebote auf verschiedenen Ebenen anzubieten. Wichtig sind genug Plätze in Kindertagesstätten anzubieten und dazu qualifiziertes Personal in ausreichender Zahl einzustellen. An den Schulen können Sozialarbeiter Probleme in der Kommunikation auffangen. Nicht zuletzt muss es genug Zeit für die Elternarbeit geben. „Dass sich Eltern nicht interessieren, können wir auf keinen Fall bestätigen“, sagt Yücel, „für viele ist aber zum Beispiel die Schullandschaft zu unübersichtlich. Deshalb vertrauen sie den Lehrern vollkommen und ziehen sich zurück.“ Für die genannten Maßnahmen bedarf es ausreichender finanzieller Mittel – und hier liegt möglicherweise eher das Problem.

Mosaik e.V. ist gemeinnützig und als freier Träger der Jugendhilfe in der Stadt Hamm anerkannt. Der Verein richtet sich an alle Personen, ungeachtet der Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter, Ethnie, Religion und Behinderung. Mosaik e.V. ist eine überwiegend aus Frauen und Männern mit Migrationshintergrund bestehende Selbstorganisation, die über ein breites Spektrum an interkulturellen Kompetenzen und großer Sprachenvielfalt verfügt. Viele unserer Mitarbeiter/Innen sind Akademiker mit Migrationserfahrungen und beherrschen mindestens eine weitere Fremdsprache. Teilnehmer, die uns aufsuchen und noch nicht über die notwendigen Deutschkenntnisse verfügen, finden somit in den meisten Fällen einen kompetenten Ansprechpartner und können Vertrauen aufbauen. Wir präferieren die Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen, Einrichtungen und kommunalen Akteuren im Raum Hamm, sind sehr gut vernetzt und pflegen ein partnerschaftliches Verhältnis.

Mehr Informationen erhalten Sie auf http://www.mosaik-ev.org
Für Rückfragen steht zur Verfügung
Geschäftsführerin: Nefise Saglam (Dipl. Sozialpädagogin)
E-Mail: [email protected]

2018-10-12T15:14:14+00:00