Leider hat sich ein Fehler in der Datierung der Veranstaltung eingeschlichen. Wir haben das Datum aktualisiert. Wir bitten um Entschuldigung.

In den letzten Jahren hieß es oft, dass die Jugend in der Gegenwart kaum mehr interessiert sei an politischen und gesellschaftlichen Themen. Spätestens mit Fridays for future hat sich dieses Bild über die Jugend gewandelt. Junge Menschen sind interessierter denn je an Zukunftsfragen. Sie setzen sich nicht nur inhaltlich mit wichtigen Themen für unsere Zukunft auseinander, sondern sie wollen auch etwas verändern.

Deswegen wollen wir als Mosaik e.V. mit unserer Veranstaltungsreihe „Jugend & Migration“ mit Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunde Impulse setzen. Mit welchen Themen und Herausforderungen setzen sich die Jugendlichen auseinander? Was denken junge Muslime über zentrale Fragen unserer Gesellschaft? Was sind ihre Forderungen? Im Laufe dieses Jahres sollen in verschiedenen Veranstaltungen diese und ähnliche Fragen erörtert werden.

Den Anfang macht am 29. Juni 2019 der Journalist Said Rezek mit seinem Workshop „Negative Islambilder in etablierten Medien und sozialen Netzwerken überwinden: Als Blogger positive Akzente setzen“.

Said Rezek ist Politikwissenschaftler, Referent und Journalist bei den Ruhr-Nachrichten. Außerdem schreibt er für die Taz, WAZ, MIGAZIN und andere Medien. In seinen Texten dreht es sich häufig rund um die Themen Medien und Migration. Er ist ein erfolgreicher Blogger und versucht durch seine Workshops junge Menschen, vor allem Migrant*innen, zu erreichen.

29. Juni 2019 von 12:00 – 18:00 Uhr
Ort: Mosaik e.V., August-Thyssen-Str. 4, 59067 Hamm
Wegen begrenzten Sitzplätzen ist eine Online Registrierung erforderlich unter mosaik-ev.org/rezek19

Die Veranstaltungsreihe wird am 23. September 2019 mit einem Vortrag von Dr. Yasemin El-Menouar von der Bertelsmann Stiftung zum Thema „Junge Muslime in Deutschland“ fortgesetzt. Sie wird in ihrem Vortrag die Ergebnisse des Religionsmonitors der Bertelsmann Stiftung vorstellen. Am  3. Oktober 2019 folgt eine Podiumsdiskussion zur muslimischen Jugendarbeit. Die Experten Sindyan Qasem (Uni Münster) und Alexander Fahim (TGD e.V.) werden mit dem Journalisten und Autor Eren Güvercin über die Potentiale der muslimischen Jugendarbeit zwischen Radikalisierungsprävention und zivilgesellschaftlichem Engagement diskutieren. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe wird es am 5. Dezember 2019 einen Vortrag von Katharina Roesing (Evangelische Jugend in Deutschland e.V.) mit dem Titel „Junge Muslime & Gesellschaft“ geben.

Mosaik e.V. ist gemeinnützig und als freier Träger der Jugendhilfe in der Stadt Hamm anerkannt. Der Verein richtet sich an alle Personen, ungeachtet der Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter, Ethnie, Religion und Behinderung. Mosaik e.V. ist eine überwiegend aus Frauen und Männern mit Migrationshintergrund bestehende Selbstorganisation, die über ein breites Spektrum an interkulturellen Kompetenzen und großer Sprachenvielfalt verfügt. Viele unserer Mitarbeiter*innen sind Akademiker*innen mit Migrationserfahrungen und beherrschen mindestens eine weitere Fremdsprache. Wir präferieren die Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen, Einrichtungen und kommunalen Akteur*innen im Raum Hamm, sind sehr gut vernetzt und pflegen ein partnerschaftliches Verhältnis.